· 

Wir sind Energie

Wir sind Energie

 

In unserer Welt besteht alles aus Energie. Das erlaubt uns Menschen durch den Einsatz unseres Geistes alles zu erreichen, was wir anstreben. Wir sind in der Lage jeden Tag unser bisheriges Wesen zu überwinden und zu verbessern. Damit das erfolgreich funktioniert, müssen wir auf unser Energieniveau achten. Damit wir zur besten Version unserer selbst werden können, bedarf es stetiger Änderungen. Diese Änderungen benötigen Energie, die wir jeden Tag aufnehmen müssen. So stellen wir sicher, dass unsere Fähigkeiten dem eigenen Wohl, dem Wohl der eigenen Gruppe und der gesamte Menschheit dienen. Es ist sehr wichtig, mit dieser Energie sorgsam umzugehen. Sowohl sie zu bewahren als auch nicht zu verschwenden, vor allem aber, sie nicht von Erfahrungen ausschöpfen zu lassen, die unseren Absichten widerstreben. Solchen Erfahrungen sollten wir aus dem Weg gehen. Jedoch sind Versagen und Frustration die besten Lehrmeister. Ein Lehrmeister kann uns Geduld, Disziplin, Ausdauer und Toleranz lehren. Doch wir studieren mit diesen Lehrmeistern nicht gerne und so kommt es zum Showdown, wenn wir ihnen begegnen. 

 

 Der Augenblick reflektiert die authentische Schönheit deines inneren Zustands.

 

Unser Alltag vollzieht sich in etwas, dass wir Raum und Zeit nennen. Jeder seiner Augenblicke reflektiert die authentische Schönheit unseres inneren Zustands. Es ist an uns, die sich darin entfaltende Zeit zu akzeptieren. Doch wir dürfen uns nicht zu ihrem Sklaven machen. Wir kennen die unzähligen Rhythmen, nach denen man der Zeit folgen kann und jeder von uns ist vom einen oder anderen Rhythmus angetan. Erlaube dir hin und wieder einen Standpunkt anzunehmen, von dem aus du der Zeit zuschauen kannst und beobachten, wie sie den Raum und damit deine Welt verändert. Das lässt dich ausruhen, selbst in der größten Eile. Erlaube dir erst wieder in den Raum zurückzukehren und in den Fluss der Zeit einzutauchen, wenn du ganz ruhig geworden bist. Mach es immer, wenn du dich unruhig, nervös und rastlos fühlst. Handle erst wieder, wenn du die Ruhe in dir spürst.

Es ist wichtig im richtigen Moment zu handeln und es ist wichtig im richtigen Moment nicht zu handeln. Wenn wir das nicht umsetzen, schätzen wir uns selbst nicht mehr und verlieren die Liebe zu uns selbst. So öffnen sich Tür und Tor für die Zustände der Angst, der Trauer und der Depression. Sie blockieren unser Bewusstsein und lassen uns nicht weiter die beste Version unserer selbst sein. Mit den folgenden Tipps kannst du solche emotionalen Zustände überwinden:

In der heutigen Zeit dominiert die Zukunft und das Morgen den gegenwärtigen Augenblick. Durch diese Unachtsamkeit im Denken und Gewahrsein, bleibt die Kraft der Gegenwart ungenutzt. Wir genießen den Moment nicht mehr, sondern verlieren uns in Plänen für die Zukunft, die uns nicht erlauben, das wertzuschätzen, was wir haben. Diese mentale Haltung bringt uns dazu, unser Denken auf den Mangel zu fixieren, den wir uns ausdenken. Dadurch bewerten wir die Zeit negativ und erschaffen Glaubenssätze, die uns beweisen sollen, dass wir machtlos sind.

 

Dein Denken erschafft deine Zukunft - auch wenn du das Jetzt nicht ändern kannst!

 

Es ist richtig, dass wir nicht alles auf einmal verändern können. Schon gar nicht, wenn wir unserer Macht auf das Handeln in der Welt beschränken. Meist übersehen oder vergessen wir dabei sogar, was wir bereits erreicht haben. So breitet sich das „nicht wertschätzen des augenblicklichen Moments“ in unserem Alltag aus. Doch wenn wir den Status Quo der Welt akzeptieren, weil wir keine Möglichkeit haben ihn zu verändern, dann bedeutet das nicht, dass wir nichts unternehmen können. Zum einen heißt „Akzeptieren“ wieder in einen bewussten Zustand zu kommen, der nicht von starken Gefühlen dominiert wird. Indem wir uns nicht von Emotionen ablenken lassen und uns wieder auf das konzentrieren, was wir in ein paar Stunden, morgen, nächste Woche oder in paar Monaten erleben wollen, erhalten wir wieder die Energie, die diese Zukunft manifestieren wird. Werde dir immer wieder bewusst, dass du nicht allein bist. Du hast in deinem Leben eine ganze „karmische Gruppe“ an begleitenden Wesen, die dich unterstützen und die alles in Bewegung setzen, um deine Wünsche zu verwirklichen. Du musst nur deine Konzentration auf dem halten, was du für gut und richtig hältst und darfst dich von den ewig lamentierenden Bedenkenträgern nicht davon abhalten lassen.

Das ist eine große Herausforderung, denn dein Tamagotchi ist darauf programmiert, dich im Mainstream zu halten. Es versucht dich immer zu schützen. Meistens vor seinen eigenen Ängsten, aber auch vor deinen Wünschen und Träumen, weil dich ihre Realisierung aus deiner Komfortzone werfen wird. Also sein deinem Tamagotchi nicht böse, es tut nur, zu was es da ist. 

„Akzeptieren" ist deshalb das Mantra, das dich aus dieser Bewusstseinslage wieder herausbringt. Akzeptiere den gegenwärtigen Moment. So wie er ist. Ohne Mehl, ohne Öl, ohne Gas und ohne auf die Verursacher der Situation böse zu sein. Wenn wir akzeptieren, dass wir das „Jetzt“ nicht verändern können, dann erlangen wir die Möglichkeit den Zukunftsplan zu ändern. Dadurch werden wir offener für neue Ideen und Wege. "Akzeptiere es!" ist keine Resignation, sondern die Anerkenntnis deiner bisherigen Schaffenskraft, denn die hat die Situation des gegenwärtigen Augenblicks geformt.  

 

Nichts lässt dich mehr Energie verlieren, als gegen eine unveränderliche Situation Widerstand zu leisten. 

 

Achte darauf mit wem du dich abgibst. Umgib dich mit Personen, die dich aufrichtig und mit Überzeugung lieben und dafür keine Gegenleistung erwarten. Das sind diejenigen Menschen, die aus Liebe heraus großzügig handeln. Sie sind ein Teil deines Seins. Sie lassen dich lebendiger sein und freier fühlen, weil sie du selbst sind. Halte dich fern von Leuten, die andere anklagen, jammern und Probleme wälzen wollen oder Angst und Vorurteile verbreiten. Werde nicht zu ihrem Mülleimer, in den diese Menschen ihren Dreck entsorgen können. 

Halte deinen Verstand klar und dein Gefühl rein!

Deine Gesundheit zeigt dir, ob deine Existenz auf einem guten Weg ist. Sie ist der Maßstab, mit dem du den Grad deines Lebens messen kannst. Je gesünder deine Biologie ist, desto klarer können deine Emotionen und Gedanken werden. Unser Körper ist die grobstoffliche Erscheinungsform "unserer" Energie. Er ist ziemlich robust und wir haben noch einige andere Energieebenen, auf denen wir existieren. Die sind genauso robust! Wenn wir also vom Körper und seinem Zustand sprechen, dann sprechen wir über unsere Energie. Es ist daher sehr wichtig, dem physischen Körper Zuwendung zu geben, ihm eine gute Ernährung zukommen zu lassen und ihm Zeit zur Meditation zu gönnen. Die Gesundheit deines Körpers muss immer deine oberste Priorität sein. Wenn seine bio-mechanisch-chemischen Funktionen nicht mehr zuverlässig sind, dann nimm dir eine Auszeit und finde wieder in deine Mitte.  

Im alltäglichen Leben geraten wir oft in Situationen, in denen wir Emotionen fühlen, die uns mit Ärger, Trauer, Bitterkeit, Hass und Rachegedanken erfüllen. Wenn wir lernen zu verzeihen, können wir uns von diesen Emotionen befreien. Schon indem wir verzeihen wollen, verändern wir die innere Energie ins Positive. Doch wir müssen uns auch mit den Gründen für unsere Emotionen befassen, denn das ermöglicht uns, die Vergangenheit mit ihren Geschehnissen besser verstehen. Mit dem Verzeihen können wir befreit und positiv gestimmt in die Zukunft sehen. Mit der Absicht zu verzeihen, lernen wir unsere eigenen Gefühle und ihre Ursprünge zu verstehen. Wir begreifen, wozu sie da waren und was sie bewirkt haben. Das verbessert unseren jetzigen Augenblick und langfristig befreit es Energie, die sich um die zu verzeihenden Situationen geklumpt hat und erlaubt es ihr, an ihren Ursprungsort zurückzukehren.

 

So befreist du dich von den Beschwerungen, die du im Laufe deines Lebens angesammelt hast. Dein Leben wird leichter und freier und vielleicht kannst du dann auch wieder tanzen, singen und die Schöpfung loben, die sich um dich herum ergießt. Dann hast du deine Wertschätzung wieder erreicht.

alles liebe

Hans



Resonanzfrequenzen sind das A & O 

 

PS: Übungen zum energetischen Loslassen nicht mehr benötigter Schöpfungsenergie findest du in meinen Büchern "Master Reset" und "Erfüllung" oder du triffst Menschen, die diesen Weg  bereits  gehen in meinen Seminaren und Workshops