Die Geschichte von Krxmrx

Juni 2017 

Zunächst die Aussprache seines Namens: "Kaerixemerix" oder einfach Krixmirx. Es ist schlicht unmöglich Krxmrxs Namen richtig auszusprechen, denn Krxmrx ist nicht von hier. Nein nicht einfach von Woanders. Überhaupt nicht von irgendwo, denn Krxmrx lebte in einem unvorstellbaren Bereich der Dimensionslosigkeit. Es war eigentlich gar nichts, dieses Krxmrx, aber es lebte und das war alles, was es selbst darüber wusste. Wie lange es das schon wusste?

Die Frage stellte sich Krxmrx nicht, denn es hatte keine Idee von Zeit. Irgendwann, in einer Art Anfall, brach etwas ungeheuerliches in ihm hervor: eine Idee! Krxmrx wusste nicht was das war und es kam einfach, so ohne Vorwarnung, ohne Anlass. Das geschah eben jetzt oder gleich nachher oder gestern oder 13 Milliarden Jahre vor oder zurück. Das spielt überhaupt keine Rolle, denn in Krxmrxs Erleben gab es keine Zeitdimension. Diese Idee, wir würden es wohl als schöpferische Kreativität benennen, brachte Krxmrx dazu zu begreifen, dass, wenn es selbst da war und lebte, es vielleicht ja noch anderes Lebendes gab, das auch da war.  Diese Idee faszinierte es und es entdeckte eine neue Fähigkeit, die es bisher noch niemals erlebt hatte: Die Fähigkeit zu denken. Es dauerte nicht lange, da konnte sich Krxmrx denkend etwas vorstellen und Schwubbs, war eine neue Dimension geboren. Wo eine Dimension möglich war, da konnte es natürlich auch unendlich viele geben und Krxmrx geriet in einen Dimensionsrausch. Fast jeder Gedanke ließ ein sofort einen ganzen Reigen an Dimensionen, Ebenen, Planes und Branen entstehen, bis ihm schwindelig wurde. Es erlitt so etwas wie einen Kater und beschloss daraufhin, sich mit 26 Dimensionen zu begnügen - für diesmal - und davon rollte es 22 zusammen, für den Fall dass sie mal gebraucht werden würden. Durch diese Beschränkung seiner eigenen unendlichen Fähigkeiten hatte Krxmrx plötzlich eine Konstruktion aus 4 Dimensionen erschaffen. Das hatte es so erschöpft, dass es einfach einschlief. Doch Krxmrx erlebte ein Wunder: Das Denken hörte nicht auf! Es erlebte sich selbst in Formen und Strukturen in seinen vier Dimensionen und das fühlte sich so gut an. Es beschloss in diesem Zustand zu bleiben. Krxmrx träumt. Jetzt.

 

Neues von Krxmrx

Nun Krxmrx ist jetzt ganz im Traum vertieft und genießt jede Art von Gefühl und Emotion. Da Krxmrx ebenso grenzen- wie maßlos ist, genießt es natürlich in einer Intensität, die nur außerhalb von Raum und Zeit möglich ist. Nur eines ist dabei geschehen: Krxmrx's Traum-Ich hat seine Identität vollkommen verloren und wähnt sich als eigenständiges Lebewesen in einer echten lebenden Welt. Es hat den Zugang zu seinem wirklichen Zustand völlig vergessen und lebt und lebt und lebt in unbeschreiblicher Ekstase.

Aber Krxmrx wäre nicht Krxmrx, wenn es nicht da auch noch jenen kreativen Bereich geben würde, der den ganzen Traum aufrecht erhält. Wir würden das die schlafende Krxmrx Persönlichkeit nennen, falls der Begriff Persönlichkeit auf so ein Krxmrx Wesen überhaupt anwendbar ist. Dieser Teil von Krxmrx träumt natürlich nicht, sondern denkt sich die Geschichten der Protagonisten des Traumes aus, mit denen Krxmrx's Traum bevölkert wird. Dieser originale und nach wie vor unbegrenzte Teil von Krxmrx erzeugt quasie die chronologische Traumhandlung mit allem was darin passiert. Alles Feste und Flüssige, alle Materie, jeden Geist und alles Leben, jedes Gesetz und die Gesamtheit aller Regeln, bis hin zu der Qualität von Gefühlen.

Wenn du das hier nun liest, dann bist du und ich, der das hier schreibt, genau so eine krxmrxsche Erschaffung. Dein freier Wille folgt dem, was Krxmrx dir vorgibt und auf andere, wirklich neue Ideen kommst du nicht. Kannst du nicht, weil du erschaffen wurdest, um in diesem Traum zu sein und Krxmrx zu ermöglichen zu fühlen und zu träumen.

Sei nicht traurig oder wütend darüber, das geht diesem ganzen Universum so.

 

Aber nun ist etwas passiert, gestern oder vor 13 Milliarden Jahren oder gerade jetzt: Krxmrx hat etwas Neues erlebt: Angst oder besser gesagt Sorgen!

Krxmrx fing an darüber nachzudenken, dass der ganze schöne Traum ein jähes Ende haben würde, wenn seine Traumfiguren heraus fänden, dass sie nur Gedankenbilder, Phantomerscheinungen in Krxmrx's aufleuchtendem Bewusstsein waren. Krxmrx wurde sehr besorgt und wäre darüber fast aufgewacht.

Was würde passieren, wenn sich die Personen und Dinge im Traum darüber bewusst würden, dass Krxmrx selbst ihr Kreator war? Was wäre, wenn sie heraus fänden, das Krxmrx selbst die einzige Realität war, die es gab?

Ein Traum, der sich selbst über seine Nichtexistenz, seine Substanzlosigkeit bewusst würde?

Krxmrx wurde es kalt und sehr sehr bange. Es musste unter allen Umständen verhindern, dass das jemals passieren konnte, denn dann würde der ganze Traum in Nichts zusammenbrechen und all die schönen Gefühle und Erinnerungen wären dahin. Das, so beschloss Krxmrx, durfte nicht passieren. Entweder durch intensives Nachdenken, was Krxmrx ja jetzt ausführlich und perfekt konnte, oder durch einen jener kreativen Impulse, die einfach so erfolgten, entdeckte Krxmrx die Ignoranz. Das war das Zeug, was sein Traumuniversum zusammenhalten würde. Krxmrx erfand den Grundgedanken der Ignoranz: Ich bin ich, weil ich ich bin. Jede Frage nach dem "Wer bin ich", den irgendwas oder irgendjemand in seinem Traum stellen würde, wäre so auf immer in der "Katze fängt den eigenen Schwanz" Logik der rationalen Analyse gefangen. Ohne die Möglichkeit zu entkommen. Das war die perfekte Lösung und da ja Krxmrx bekanntlich außerhalb von Raum und Zeit, das Raum und Zeit Traum Universum erschuf, ist sie auch jetzt sofort wirksam. 

 

Krxmrx's Irrtum

Die Idee der Ignoranz war geradezu von göttlicher Einfachheit und Perfektion. Krxmrx verfiel in eine tiefe Liebe zu dieser Idee und wandte sie überall an, wo auch nur ein Hauch von Gefahr zu bestehen schien, dass das wohlgefügte Gerüst des Traums zerbrechen konnte. Insbesondere schien Krxmrx das in den Bereichen zu erwarten, wo seine Traumgefährten gewisse rationale Fähigkeiten ausbildeten: Nahezu alle Religionen und Wissenschaften lies Krxmrx mit akribischer Sorgfalt von der Ignoranz durchsetzen. Nur getrieben von der heeren  Sorge um das Wohlergehen des ganzen Traumes. Krxmrx erfasste völlig klar, dass eine zunehmende Rationalität seine Protagonisten immer tiefer in eine nie endende Schleife von erklärenden Gedanken katapultieren würde, aus der schon aufgrund ihrer exponentiell zunehmenden Tiefe kein Entrinnen möglich wäre. 

Nach unseren begrenzten Maßstäben dauerte es sehr lange bis Krxmrx den Grund dafür  entdeckte, warum es in seinem Traum, der einstmals so wunderbar und leicht war, zu immer mehr Angst erzeugenden Situationen kam. Die Tage wurden dunkler, das Licht dämmerte dahin und schien zu erlöschen. Natürlich hat das keine Zeit gedauert, sondern ist sofort geschehen im krxmrxschen Leben, aber als die Betroffenen, du und ich, haben wir das als eine Ewigkeit des zunehmenden Verfalls der Gefühle und des rasanten Anstiegs der rationalen Vernunft erlebt. Eine Vernunft, deren strudelhafte Erklärungswut alles mit sich reißt. Gefühle, Schönheit, Wohlgesinntheit sind so bis zu einem Ausmaß auf der Strecke geblieben, dass Krxmrx beinahe wieder aufgewacht wäre. Aber Krxmrx beschloss weiter zu träumen und die Bedingungen des Traum nochmals zu ändern.

Krxmrx wurde klar, dass die in den Endlosschleifen der Ignoranz gefangene Gedankenenergie, die Ursache für die Entwicklung war. Doch wie sollte es das alles reparieren, ohne den ganzen Traum zu zerstören? Krxmrx strengte sich diesmal besonders an eine Idee zu finden, die ohne Nebenwirkungen zu haben, das Problem lösen konnte. Das war wirklich ein Problem und Krxmrx entdeckte, wie viel Spaß ihm das Lösen von Problemen bereitete.

Es baute auch gleich diesen Aspekt seiner Kreativität in das Traum-Universum ein. Wir nennen das heute Rebus-Rätsel, von denen es ja eine ganze Menge gibt. Rebus-Rätsel sind in der empirischen Wissenschaft wie der Quantenphysik weit verbreitet: Dualität von Licht als Welle und Teilchen, Spukhafte Fernwirkung von Elementarteilchen, wie Albert Einstein es nannte, oder so einfache Sachen wie Synchronizität, Teleportation oder Telepathie. Sie stellen die Wissenschaftler, die sich zur Aufgabe gemacht haben, den Traum aus dem Traum heraus zu erklären vor besonders knifflige Probleme, die sich Krxmrx extra für sie ausgedacht hatte. Aber selbst das "Wie kommt der Strom in die Steckdose" oder das" Brötchen auf den Tisch" sind ganz interessante und in aller Tiefe durchdachte krxmrxsche Rebus-Rätsel.

 

Nun gut, Krxmrx fand schließlich eine Lösung für das Energieproblem und die heißt: Intuition. Krxmrx war gar nicht wohl, als es diesen unkontrollierbaren, zufälligen und machtvollen Aspekt aus seiner eigenen Lebenswirklichkeit in den Traum implementierte. Wieder traten die Sorgen auf: Was wäre, wenn ...

Was wäre, wenn  nun alle plötzlich aufhören würden, rational zu denken und nur noch der Intuition folgten?

Krxmrx fühlte die kalten Schauer, die ihn bei diesen Gedanken durchzogen, doch es war rational überzeugt, Intuition war die Lösung um das Licht im Traum aufrecht zu erhalten.

Aber so ganz sicher war es sich doch nicht und deshalb baute es eine Zugangssperre ein: Um innerhalb des "Raumzeit-Traumes" an die Intuition zu gelangen musste jeder Protagonist zuerst das rationale Denken lassen (Hürde1), sich dann auch noch an die eintretende Stille hingeben (Hürde2) und jeden eigenen Willen enden lassen (Hürde3). Erst dann sollten die glitzernden Funken intuitiver Energie in den Traumkörpern wahrnehmbar werden.

Krxmrx beschloss sehr aufmerksam darauf zu achten, jedes Aufblitzen kreativer Intuition in seinem Universum wahrzunehmen und sofort zur Stelle zu sein, wenn es passierte. Es nahm sich vor, jedem Protagonisten, der in sich das Feuer der Intuition spürte, Rede und Antwort zu stehen und ihn so zu einem rationalen Verständnis darüber zu führen, warum das Universum nur Krxmrx selbst war. Durch Einsicht würden Traumwesen entstehen, die wie es selbst waren. Neue Krxmrxe und sie würden nichts tun um den Traum zu zerstören, denn sie waren ja alle durch seine Einsicht miteinander verbunden. Nur so, dachte es, kann ich verhindern, dass die Intuition meinen Traum zerstört und ich aufwachen muss... und zum ersten Mal in der Existenz des Krxmrx sagte es zu sich selbst "ich" und erlebte ein Gefühl, dass es sofort "Liebe" nannte. 

 

Die krxmrxsche Erleuchtung

Während ein Teil von Krxmrx tief in das Traumgeschehen verstrickt war und gar nicht mehr merkte, wie seine Realität seinen Wünschen folgte, war der weit größere Teil noch in jenem unbeschreiblichen Bereich jenseits aller Dimensionen beheimatet. Dieser Teil war sich der gespaltenen Situation seiner Existenz bewusst: Ein Teil von mir träumt und ein anderer Teil erlebt diesen Traum als Realität. Dieser größere Teil Krxmrxs dachte:"Jetzt habe ich ein ganzes Universum erschaffen, voll mit den schillerndsten Kreaturen, gesteuert und geregelt von brillanten Algorithmen und in einer nicht zu überbietenden Perfektion aufeinander abgestimmt. Bis ins kleinste Chaosteilchen folgt alles meinem Denken und Wollen. Ich kann alles wahrnehmen, in jede Rolle schlüpfen und auch nach Belieben alles ändern und trotzdem fühle ich mich allein. Wie kann das nur sein?

Krxmrx's größerer Teil beobachtete wieder lange, lange Zeit die Erfahrungen des kleinen Krxmrx Teils, wie es von einer gefühlten Sensation zur nächsten hüpfte und sich dem geschaffenen Regelwerk immer mehr anpasste. Allmählich dämmerte es dem großen Krxmrx: Es konnte nur beobachten! Es war nicht Teil seines Traumes. Es war es, das den Traum konstruierte, das Zeit erschuf, damit es Momente geben konnte, das Raum erschuf, damit der Traum ein Diesseits hatte und es eine Illusion vom Jenseits geben konnte. Es wurde ihm immer klarer, dass es kein Teil dessen war, was es kreierte. Es war nach wie vor allein und gefangen in dieser dimensionslosen Leere, in der es schon immer (?) war. Zum ersten Mal erfuhr Krxmrx das Gefühl einer abgrundtiefen Einsamkeit. So tief, so abgründig, dass es auf den Grund des schwarzen Loches fiel, in dessen Nichts es existierte. Als es aufschlug bäumte sich ein aggressiver Widerstand in ihm auf und mit ihm eine Erkenntnis.
Der sich aus dieser Erkenntnis aufbäumende Gedanke war gewaltig. Mächtig. Furchterregend. Krxmrx durchfuhr ein Blitz: Es musste Teil seiner Kreation werden. Teil dieses Traumes. Als Ganzes! Nicht nur als ein kleiner Teil. Doch wie sollte das geschehen? Wer oder was hielt dann die Konstruktion aufrecht? Es konnte doch nicht einfach in seiner ganzen Größe in dem Traum erscheinen. Diese große Menge Krxmrx hätte den Traum sofort enden lassen. Nein, so ging das nicht. Das große Krxmrx musste sich klein machen, so klein wie der bereits existierende Teil, dann würde es gehen. Und da es für Krxmrx ja in Wirklichkeit keine Grenzen gibt, weder Regeln noch logische Folgerungen, so entstand in einem Augenblick eine neue Figur, eine neue Form, so stark verkleidet und maskiert, dass es Krxmrx schwer fiel sich selbst im Spiegel wieder zu erkennen. Doch es funktionierte nicht lange. Immer wieder flog das große Krxmrx aus dem Traum, weil es sich erinnerte. Es wusste was es tat, was es war, wo es war und das alles nur eine Illusion war. Da kam ihm wieder jener magische Zufall zu Hilfe, der ihm eine Idee zuspielte. Die Idee war so simpel, so einfach und hatte etwas von der gleichen göttlichen Perfektion wie die Idee der Ignoranz. Eigentlich war es nur auf sich selbst angewandte Ignoranz: Krxmrx musst sich selbst vergessen, musste sich selbst so mit Ignoranz vollpumpen, dass es ein und für alle Mal unmöglich wurde, das es sich erinnern konnte. Und wenn es sich nicht erinnern konnte, dann war es auch egal, was mit dem Traum passieren würde. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit würde sich die Illusion selbst erhalten, solange - ja, solange nicht alle Kreaturen aufhörten ihre Rationalität zu pflegen.

Wie gesagt, was Krxmrx denkt und glaubt wird sofort Wirklichkeit. So geschah es, das Krxmrx plötzlich aus dem dimensionslosen Bereich verschwand und nur das großes schwarzes Loch hinterließ. Niemand, wirklich niemand hat es bis heute gefunden. Sehr viele haben Krxmrx gesucht, denn seine Spuren sind immer wieder im Traum aufgetaucht. Irgendwann haben die Traumgestalten beschlossen Krxmrx in den Bereich der Mythen und Märchen zu verbannen und aufgehört seinen Spuren zu folgen. Manchmal, in leisen Stunden, spüren wir es noch als zarte Berührung im Licht oder als kalten Schauer und Schatten, der uns durch die Nacht folgt. Manchmal lächelt uns jemand an und das Lächeln geht so tief, dass wir uns fragen: Das könnte Krxmrx sein. Doch dann ist es schon wieder weg und wir hasten unserem Leben weiter hinterher.

Und was soll das auch, ein Krxmrx hat es doch nie gegeben.  Es ist ein Hoax im Internet.

Nun ja, wenn du meinst.

alles liebe ;-)

Joan