über das Sitzen

Wenn du dich hinsetzt, dann sitz und tu nichts anderes mehr. Oder setz dich erst gar nicht hin. Spring herum und haste durch den Alltag, bis es dir mehr nach sitzen dürstet. Es gibt keinen Grund dich zu etwas zu zwingen. Weder Dein Handeln, noch Dein Atmen. Natürlich kannst du deine Atemzüge zählen, wenn du sitzen willst. Aber sitzen wollen, ist nicht sitzen! Sitzen ist einfach sitzen - ohne etwas zu wollen. Oder vielleicht nur eines zu wollen: sitzen. Aber warum willst du überhaupt sitzen? Warum machst du Übungen? Warum gehst du auf einem spirituellen Pfad? 

Ah! Du glaubst, dass es dein Weg ist! Dein richtiger Pfad! Aber so kannst du nicht sitzen, denn wenn du damit sitzt, dann willst du mehr als sitzen: Du willst glauben auf dem richtigen Weg zu sein.

Wenn Du also auf dem Weg sein willst, dann gehe und sitze nicht!

Wenn du also sitzt, dann vergesse alles andere. Jeder Gedanke ist Nicht-Sitzen. Wenn Du es nicht hinkriegst ohne Gedanken zu sitzen, dann steh auf und koch uns allen einen Kaffee oder backe ein Brot. Das ist sinnvoller, als mit Gedanken zu sitzen. Vielleicht hast du nach, dem tausendsten Brotteig gelernt, das man nicht zu denken braucht, um einen Teig zu schlagen. Dann versuche wieder das Sitzen - es ist nichts anderes.

Alternativ kannst du natürlich auch den Hof fegen, oder das Klo putzen. Doch wenn du das nur tun kannst, indem du darüber nachdenkst, ob es sauber ist oder nicht, ob es dir gefällt diese Arbeit zu tun oder nicht, ob du stinkst oder nicht, dann lass auch das bleiben und werde Philosoph. Möglicherweise ist das Deine letzte Chance das Sitzen zu erlernen, denn wenn du den letzten Gedanken zu Ende gedacht hast, dann bleibt ja keiner mehr übrig - dann kannst du endlich sitzen. 

Wir sehen uns!

Joan