Eine einfache Methode

Eine einfache Methode ....

Ich werde immer wieder  gefragt, ob es eine Methode gäbe mit der man sich der Probleme in seinem Leben entledigen könne. Nun, die Antwort ist: Jain

Der Grund dafür liegt in den Sabotageprogrammen, die allen von uns durch eine gut gemeinte Erziehung implantiert wurden. Diese Sabotageprogramme sind stark und haben wie Unkraut tiefreichende Wurzeln. Wir können sie nicht ignorieren und wir können sie nicht umgehen. Wir können sie nur ausmerzen,  in dem wir sie samt Wurzeln entfernen. Das ist der schwierige Teil an der Methode, denn das was du als dein "ich" ansiehst sind diese Sabotageprogramme. Es ist dein Tamagotchi oder Ego.

Es muss dir klar sein, dass du nicht so bleiben kannst, wie du bist, wenn du ein anderes Leben leben willst. Das eine bedingt das andere. Du weißt sicher wie die Jahresringe in den Baumstämmen entstehen und du hast auch schon davon gehört, dass Geologen aus den Gesteinsschichten der Erde viele Erkenntnisse über die Erde gewonnen haben. Diese Schichten und Ringe sind die übrig gebliebenen Informationen der Erfahrungen, die ein Baum oder die ganze Erde einmal gemacht haben. Dies ist ein Naturprinzip: Eine einmal gemachte Erfahrung wird transzendiert, das bedeutet in eine Information verwandelt und dann in einem angemessenen Medium gespeichert. Für den Baum ist das sein Holz, für die Erde ihr Gestein und für dich in deinem Bewusstsein. Dort bleibt es als Informationsspur und bildet den Boden auf dem neue Erfahrungen gespeichert werden. So legen sich Schichten über Schichten, die in letzter Konsequenz die Form des Baumes, der Erde und von DIR ausmachen. Das Bewusstsein ist ein unendlich großer Informationsspeicher, von dem du immer nur eine kleine Portion als "DEIN" Bewusstsein wahrnimmst. Mit diesem kleinen Teilbewusstsein erfährst du deine Realität, also dein Leben. Wenn du mir bis hier aufmerksam denkend gefolgt bist, dann wirst du jetzt verstehen, dass das, was du als dein Bewusstsein ansiehst, eine Ansammlung von angenommenen Informationen und Informationen aus Erfahrungen ist. Du hast diese Informationen nie hinterfragt und stillschweigend akzeptiert.

Die Information, dass das, was wir Menschen denken, sich in unserem Leben manifestiert, dürfte dich auch schon erreicht haben. Diese Tatsache steht zwischenzeitlich auch wissenschaftlich begründet außer Frage, obwohl sich viele Menschen noch so verhalten als ob dem nicht so wäre. Doch es ist so, dass mit " was Menschen denken" nicht nur das gemeint ist, was du in deinem kleinen Teilbewusstsein bewusst erfährst, sondern es ist das ganze Bewusstsein gemeint. Die Totalität des Bewusstseins gibt das uns bekannte Universum ab. In diesem bewussten Universum ist dein Teilbewusstsein wie ein Scheinwerfer, der gewisse Teile beleuchtet und andere im Dunkel lässt. Du bist der Beleuchter, der diesen Scheinwerfer steuern kann. Du kannst entscheiden welche Dinge in deiner bewussten Realität aufscheinen sollen. Das ist dein freier Wille. Nur beleuchten leider viele von uns eine Schicht des Bewusstseins, die mit Einschränkungen und manipulativen Geboten geradezu übersät ist.

Mach dir hier und jetzt klar: Deine Realität ist eine Definition. Du hast ihr den Status deines "Alltags" gegeben. Du behauptest sie sei dein Wachbewusstsein und sie sei wirklicher als z.B. ein nächtlicher Traum.

Sei dir sicher dem ist nicht so!

Deine Realität ist nicht mehr und nicht anders als alles andere, was du erfahren kannst: Traum, Halluzination, Vision. Sie ist auch nicht wirklicher als das. Nur du selbst umarmst sie so sehr, dass du nicht bereit bist von ihr loszulassen. Weil du von ihr nicht loslässt, gelten auch ihre Einschränkungen und Gebote für dich. Das merkst du daran, dass sich in dir beim Weiterlesen gleich Gedanken  regen werden, die etwa so lauten: Das kann nicht sein, das habe ich doch selbst erfahren! Das ist doch ausgemachter Quatsch! Das wäre zu schön um wahr zu sein! Wenn es so wäre, wieso funktioniert es dann bei mir nicht? usw. …

 

Diese Gedanken werden von deinen Sabotageprogrammen erzeugt, die verhindern wollen, dass du das Licht deines Bewusstseins auf einen anderen Teil der Bewusstseins-Totalität lenkst. Diese Saboteure sind dazu da, dich mit deiner Aufmerksamkeit auf der von dir jetzt erlebten Realität zu halten. Wie ein Traum aus dem du nicht aufwachen kannst. Sie hypnotisieren dich immer wieder aufs Neue mit ihren Anforderungen und Regeln, mit dem "dass kannst du doch nicht machen" oder "das darfst du nicht denken". Sie greifen auch in die Trickkiste der Ängste und lassen dich die Dinge fühlen, die du nicht magst.

Doch wenn du dein Leben ändern willst, dann musst du da durch und zulassen, dass du "gegen dein besseres WISSEN" verstößt, dass du Dinge tust, die man nicht macht, dass du "unvernünftig" wirst oder gar einen "Realitätsverlust" erleidest. (Gegend den gibt es trefflich wirkende Psychopharmaka!)

Es ist mir schon klar, dass das eine große Herausforderung ist, doch es gibt einen gangbaren Weg dies zu meistern. Der Trick ist "der Weg der kleinen Schritte" und die umfassende Erkenntnis, dass ALLES nur eine Definition ist, die von dir erschaffen wurde um dieses Leben leben zu können.

 

Fangen wir mit Letzterem an: Du hast das alles definiert.

Hast du? Ehrlich? Nein? ... OK ....

Als du geboren wurdest, hattest du da einen Namen? Woher kennst du deinen Namen?

Deine Eltern haben dich so genannt. Stimmt’s?  Ok, woher wusstest du, dass du mit dem Klanggebilde, das du hörtest, gemeint warst? Aha, durch Wiederholung und Antizipation. Alle haben dieses Klanggebilde von sich gegeben, wenn du merktest, dass sie sich auf dich bezogen haben. Also kamst du zu der Annahme, dass du mit diesem Klanggebilde gemeint warst und hast dann darauf reagiert. Welche Freude für deine Welt: Du hast eine positive Reaktion geerntet, eine Erfahrung gemacht. In der Folge hast du das Klanggebilde deines Namens so internalisiert, dass du heute überhaupt nicht mehr darüber nachdenkst, sondern einfach reagierst, wenn dein Namen genannt wird. Mach dir klar, dass dein Name eine Annahme ist, die du von Menschen angenommen und dann über Erfahrungen verfestigt hast. Wenn das schon mit deinem Namen so ist, wie ist es dann mit dem was du in der Zwischenzeit gelernt hast? Hast du das bereits vor deiner Zeugung gewusst? Nein, hast du nicht - zumindest nicht in dieser Form, denn die Form, die In-Form-A(c)tion ist erst mit dem Prozess des "Annahme machen - Erfahrung bestätigt" entstanden. DU bist so erst entstanden und mit dir deine Realität, die dich heute umgibt.

 

Jetzt kommen wir zum "Weg der kleinen Schritte":

Ich habe dir schon verraten was du tun musst um dein Leben dahin zu bringen, wo du es haben willst. Du musst von der fixen Idee an diese Realität ablassen. Wenn du das bewusst tust, werden sich Sabotage-Gedanken einstellen. mit denen du umgehen musst. Du machst es, indem du dir zweifelsfrei klar machst, dass alle Argumente, Regeln und Gesetze einfach nur deine Definitionen sind, die du aufgrund von Annahmen und Erfahrung erstellt hast. Jetzt kannst du dir klar machen, dass es dein freier Wille ist eine Definition zu erstellen. Du kannst jede beliebige Definition erstellen und erproben, solange du innerhalb dessen bleibst, was du dir glaubwürdig vorstellen kannst. Deshalb der Weg der kleinen Schritte. Du kannst dich nicht selbst belügen und etwas definieren, an dessen Realisierung du nicht glauben kannst. Um etwas in deinem Leben zu ändern, musst du den Prozess des "Annahme machen - Erfahrung bestätigt" einhalten, aber du kannst dabei an deine Grenzen gehen und vielleicht auch etwas darüber hinaus. Je tiefer du dir dabei die Ursachen deiner Grenzen klar machst, desto schneller und einfacher wird sich der Änderungsschritt bemerkbar machen. Sobald du die Erfahrung machst, wirst du deine Annahme bestätigt WISSEN. Damit verschieben sich deine Grenzen. Du hast den Scheinwerfer deines Bewusstseins ein wenig verrückt und bist bereit für den nächsten Schritt. Wie groß der ist? Das entscheidest du aufgrund deiner Erfahrung, aber vernünftig ist, ihn nicht zu groß zu wählen.

Wenn du also nicht glauben kannst, dass Geld oder Gesundheit durch dich selbst manifestiert wird, du aber wohlhabend und gesund sein willst, dann suche ein kleineres Ziel. ZB. : Durch das, was ich tue fließt mehr als genug Geld und Wohlstand zu mir. Ich bin gesund und meine Welt sorgt dafür, dass ich jetzt gesunde und gesund bleibe.

 

Die Methode, die ich dir empfehle, ist schlicht und jeder kann es tun:

Schreibe in Form von positiven Formulierungen auf, wie sich deine Welt gestalten soll und wie du dich darin siehst. Sei absolut ehrlich und denke daran, dass es für die Definition deiner Realität nur deine Grenzen gibt. Schreibe diese "Weltdefinition" jeden Tag neu auf, aber zumindest lies sie jeden Tag. Ich lasse sie mir jeden Tag über einen Serientermin in meinem Kalender am Computer auf dem Bildschirm anzeigen, lese sie und entscheide ob ich etwas daran ändern will oder nicht und was seit gestern an Erfahrungen eingetreten ist. Das ist alles was zu tun ist. Ersetze dein bisheriges Bild der Realität durch eines, das deinen Vorstellungen entspricht. Das wird dich nicht erleuchten und dir auch nicht die absolute Freiheit bringen, aber du wirst deine menschliche Freiheit, deine Würde und dein Selbstbewusstsein wiedererlangen. Alles andere kann später noch erreicht werden.

 

Noch ein Wort zum Abschluss:

Eine Begleitung durch einen Coach oder Therapeuten ist für diesen Weg immer hilfreich. Menschen, die die Natur des Bewusstseins durchschaut haben gibt es bereits. Viele jedoch verkaufen diese Information für Hunderte Euro. Von mir bekommst du sie "for free", denn sie ist immer schon dein gewesen. Wie kann ich dir was verkaufen, was dir sowieso schon gehört?

Gegenstandslose Meditation oder regelmäßiges "Floaten" ist das Beste, das du dir für diesen Zweck angewöhnen kannst und du kannst zu mir kommen und Menschen treffen, die diesen Weg bereits gehen. Du bist NIE ALLEIN!

Ohne Fleiß keinen Preis, sagt aber auch eine Volksweisheit. Wenn dir dies bisschen Arbeit des Aufschreibens und der Konzentration auf das, was du willst zu viel sein sollte um dein Leben  ins Paradies zu versetzen, dann kann dir niemand mehr helfen. Selbst nicht der liebe Gott, denn der hat dir die Freiheit gegeben mit deinem Bewusstsein zu tun oder zu lassen was du willst. 

Alles liebe
Joan

 

 

 

Schreibe es auf!

Schreibe deine Version deiner Realität auf. Eine kurze Beschreibung dessen wie dein Leben für dich sein soll und deinen Platz darin. Nur ein paar Sätze. Den Rest erledigt dein größeres System! Achte darauf, dass du keine doppelsinnigen Wörter verwendest wie zB: "kümmern" oder "sorgen". Definiere "kümmern" und "sorgen" für dich als das positive Tun mit dem etwas gedeiht. Definiere die Wörter, die missinterpretierbar sind am Anfang deines Textes!

Entweder du schickst dir jeden Tag eine Email oder machst die einen Serientermin mit dem Text (so mach ich das), den du immer weiter verfeinerst und ergänzt oder du schreibst es dir jeden Tag handschriftlich neu auf einen Zettel.

 

Hier ein Beispiel mit dem du anfangen kannst. Du kannst den Text natürlich beliebig verändern, erweitern und so formulieren, dass er in deine Diktion passt. Verneinungen und Negationen darfst du um deiner selbst willen nicht verwenden. Selbstverständlich darfst du den Text auch mit den Dingen ergänzen, die dir wichtig sind.

----

"kümmern": Das positive Handeln mit dem etwas zum Gedeihen und Aufblühen gebracht wird!
So soll meine Welt sein:

 

Ich bin, und weil ich bin kümmere ich mich um meine Welt und meine Welt kümmert sich um mich. Meine Welt kümmert sich immer um alles und alle sind zufrieden und glücklich. Ich bin überzeugt davon, dass meine Welt alles dafür tut um mir ein angenehmes und problemloses Leben zu ermöglichen. Mein Leben nimmt ab jetzt schnell eine positive Richtung ein und auch mein Planet verwandelt sich in einen gemütlichen, sicheren und friedvollen Ort. Was ich auch tue, es gelingt mir. Ich erlebe wie meine Welt jeden Tag besser wird und auch ich selbst nehme immer mehr die von mir gewünschte Form an. Ich bin sehr charmant und mein inneres Licht strahlt hell und intensiv zu jenen, die dafür empfänglich sind. Die Menschen spüren das und mögen mich. Ich habe eine robuste Gesundheit, einen starken Intellekt und verfüge über ein feines Bewusstsein. Ich kann immense Energien lenken und bin tief in meiner Quelle verwurzelt. Mit Problemen werde ich spielend fertig. Die Intelligenz meines größeren System führt mich und sendet mir alle Hilfe um für alles brillante Lösungen zu haben. Ich vertraue mir und ich vertraue in meine Welt, in diesen Planeten und in dieses Universum.

----