Was sind Gedanken


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Gedanken sind nicht deine Gedanken.
Gedanken gehören dem ewigen Geist.
Sie stammen nicht von dir und kommen nicht von dir.
Du kannst sie nur berühren und durch dich in Erscheinung treten lassen.

Gedanken gehören niemandem. Wenn sie dir jedoch bewusst werden, dann triffst du eine Entscheidung: Du lässt sie unbeachtet weiterziehen oder nimmst sie in dir auf.

Nimmst du sie auf, werden sie deine Resonanzfrequenz modulieren und gehören dann zu dir. Erst wenn deine persönlichen energetischen Muster eine Resonanz mit einem Gedanken zulassen, kann er dauerhaft bei dir bleiben. Gedanken sind also deine ganz persönliche Wahl. Sie bleiben bei dir, um durch dich im Leben zu wirken.
Deine energetische Struktur, also dein Empfinden, deine Werte und dein vorhandenes Wissen, locken Gedanken buchstäblich an. Dabei finden nur jene Gedanken zu dir, die in einem bestimmten Resonanzbereich mit dir stehen. Gedanken, die zu deiner Energie passen, lieben dich und stürmen geradewegs zu dir. Deine Energie gibt ihnen Leben und erlaubt ihnen durch dich in deiner Welt zu wirken. Dabei kannst du grob davon ausgehen, dass deine Empfindungen definieren was sich ausdrückt und dein Intellekt bestimmt wie es sich ausdrückt.
Gedanken sind nichts anderes als frei vagabundierende Informationswolken. Sie sind in jenem Teil deines Seins entstanden, der dir jetzt nicht zugänglich ist. Sie steigen aus diesem unbewussten, transzendenten Bereich auf und bringen Informationen, die sich aus der Erfahrung von "All-das-was-ist" speisen.
Deshalb solltest du jedem Gedanken mit Zuneigung und Wohlwollen begegnen, denn er ist ein Ausdruck der kosmischen Liebe. Er ist eine Erinnerung daran, dass du nicht allein bist, sondern, dass du als Teil eines größeren Wesens lebendig bist. Eines Wesens, das dich umgibt und erhält und dir Informationen schickt um dich daran zu erinnern. Im Moment bist du der Aufmerksamkeitsfokus dieses größeren Wesens, das sich durch dich ausdrückt und eine Schöpfung erzeugt. Innerhalb dieser Schöpfung führst du seinen Willen als deinen Willen aus. 
Denken bedeutet eine Resonanz mit einer bestimmten Schwingung oder Information einzugehen und zu entscheiden ob dieses Denken zu einer Wirkung im Leben führen soll. Gedanken existieren für sich selbst, immer und ohne Zeit. Indem dir ein Gedanke bewusst wird, ist die Resonanz bereits hergestellt. Du hast ihn berührt und in dein immer währendes Jetzt gezogen. Durch deine Berührung gibst du jedem Gedanken einen zeitlichen Bezug und eine Identität: Dein Gedanke. Gedanken, die durch dich in die Welt kommen, erhalten deine energetische Signatur und Prägung. Sie wirken unter diesem Siegel in deinem Leben.
Deine emotionale Stimmung - deine momentane Empfindung - bestimmt welche Gedanken mit dir in Resonanz kommen können. Sie bindet die Informationswolke, die den "Gedanke" ausmacht, an dein Wesen und überträgt ihm deine Lebensenergie. So wird die Information zum Leben erweckt und bleibt als Wesenszug zeitlos ein Teil von dir. Du kannst nur Gedanken berühren, die mit deinem aktuellen  Frequenzbereich in Resonanz gehen können. Nur das kann dir bewusst werden. Jeder Gedanke jedoch verändert diesen Frequenzbereich und so ist es möglich, dass du lernst.

Dein Frequenzbereich bestimmt auch, in welcher physischen Realität du dich befindest. Das dir bekannte Bewusstsein schwingt mit der Grundfrequenz der Menschheit. Deshalb erleben alle Menschen eine sehr ähnliche Welt, auch wenn sie völlig verschiedene Leben leben. Diese Grundfrequenz bestimmt das Wissen um die Beschaffenheit der Welt: Wir leben auf einem Planeten Erde, der sich um eine Sonne dreht, darum herum ist Raum und andere Planeten, Sterne etc. Die Bewegung betrachten wir als Zeit und das ganze nennen wir Universum. Materie kristallisiert aus Energie und bildet alle festen Körper unseres Alltags usw... Auf diesen Grundannahmen baut sich das auf, was wir als kollektive Erfahrungswelt bezeichnen können. Wir glauben zutiefst daran, dass das wahr ist und deshalb erfahren wir es auch so. Dieser tiefe Glauben ist die Schöpfung in der Kreativität. Es ist der Bauplan unserer Welt. Gedanken, die zu unserem Wesensteil werden, bilden diesen Glauben. Fokussieren ihn und konzentrieren ihn in eine Absicht. Die Absicht verdichtet die Information wie eine Linse und ihre elektromagnetische Kraft steigt enorm an. Sie wird so stark "magnetisch", dass sie weitere Gedanken anzieht, die zu ihr passen und so wird ein Sog geboren, der Materie sich so formen lässt, wie es die Absicht - der Wille - vorgesehen hat.
Absicht ist also etwas, das zunächst nur eine Projektion eines, aus Gedanken zusammengeballten Glaubens ist. Als Projektion ist sie damit immer in die Zukunft gerichtet. Absicht kann am Status Quo des Jetzt nichts verändern, denn das ist ja schon die Resonanz, die jetzt ist. Ein Glaubenssystem tritt also mit dieser Projektion in sein zeitliches Dasein und das kann es nur durch dich!

Gedanken bilden also Glaubenssysteme und unsere energetische Natur setzt diese Systeme in eine physische Realität um. Lassen wir Gedanken unbeachtet weiterziehen, halten sie nicht fest etc., dann erhalten sie kein Kraft sich zu zeigen. Es ist also an dir, einen Gedanken zu lieben und ihm damit zum Leben zu verhelfen. Wähle daher gut, denn Information kennt keine  Werte. Eine Entscheidung aufgrund von Werten kannst nur du allein treffen, als göttliche Instanz, die darüber bestimmt, was in deiner Welt existieren soll und was nicht.

alles liebe
Joan