Wie die Dinge sind

 

Wisse, alle Dinge sind so wie Luftspiegelungen, Wolkenschlösser oder Träume:

Eine Erscheinung ohne Substanz, aber mit wahrnehmbaren Eigenschaften.

 

Wisse, alle Dinge sind

wie der Mond, den du im klaren Licht im See siehst,

obwohl er nicht im See zu finden ist.

 

Wisse, alle Dinge sind

wie ein Echo von Tönen, Klängen und Lauten,

doch in dem Echo ist keine Musik.

 

Wisse, alle Dinge sind

wie die Trugbilder eines Zauberers, der wundersame Dinge erschafft,
doch nichts ist das, was es zu sein scheint.

 

 

Was du erlebst in diesem Leben ist wunderbar. Es ist ein Geschenk dir dessen bewusst zu werden. Die Erkenntnis und der Glauben, dass du selbst dein Leben kreierst, wird dich in den Zustand einer allumfassenden Gelassenheit führen. Es wird dir an nichts mangeln, denn mit der Zeit wirst du lernen wie du die bisher unbewussten Fähigkeiten ans Licht bringen kannst. 

 

Du bist weder Geist noch Körper, weder Seele noch Gott. Du bist nichts, was du nennen könntest ohne es einzuschränken.

Doch das, was du bist ist alles. Auch wenn dir die neuen Erkenntnisse Angst machen, der Weg zu dir geht da hindurch. Du wirst straucheln und fallen und manchmal auch weh tun, aber am Ende bist du das strahlende Wesen, das du immer schon bist. 

Was dich umgibt ist plastisch. Es formt sich nach deinem "Willen". Nicht nach dem, was du für deinen Willen hältst, dieser kleine aufs Überleben ausgerichtete Trieb, sondern die Gesamtheit deines Seins moduliert die Schöpfung. Das kannst du jetzt noch nicht verstehen, doch sperr dich nicht dagegen, denn ist deine Fahrkarte ins Paradies!

 

Doch du wirst umlernen müssen: Deine rational-analytischen Fähigkeiten reichen nicht aus um dich aus dem aktuellen Dilemma zu retten. Du musst deine emotional-intuitiven Fähigkeiten wecken und leben. Du wirst dein Leben nach deinem Herzen ausrichten müssen und dafür einige deiner Errungenschaften abgeben. Weder die rationalen, noch die intuitiven Fähigkeiten sind allein in der Lage dich wieder zu vereinen. Das Leben quillt aus sich heraus und hat keine Richtung. So quillt die Schöpfung über durch deine Liebe.
Es ist an dir, es wahrzunehmen.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0