Zeitreise, Reinkarnation oder was


Ich  werde immer wieder auf das Thema Zeit angesprochen  und ob es Reinkarnation oder Zeitreisen gäbe. 

Hier meine Meinung dazu:

Man kann nicht in der Zeit "zurückfliegen", denn das, was wir als ZEIT empfinden, ist nur eine Ordnungsstruktur in unserem Bewusstsein.  Zeit ist eine Nomenklatur der erlebten Bewusstseinszustände. Es ist nicht möglich aus dem JETZT zu verschwinden und "zeitlich WOANDERS" hinzugehen - zumindest nicht als GANZES.

Denn wo wir auch "hingehen", verändern wir das Informationsgewebe in der Art, dass es unserem IST-Zustand entspricht und der  ist gleich dem JETZT.  Wenn LICHT in einen dunklen Raum kommt, dann verändert sich das Dunkel soweit wie das Licht strahlt. Licht kann deshalb niemals das Dunkel erleben, so wie wir niemals etwas anderes als das JETZT erleben können.  

Das bedeutet ganz praktisch:

Wenn du in der Zeit "zurück reist", dann bleibt deine größte Masse HIER! Dein Körper bleibt hier in der Null-Realität und nur ein kleiner Teil (ein Aspekt) deiner Selbst reist m.E. in die Vergangenheit. Doch was du als diese Vergangenheit erlebst, ist DEINE Erinnerung an Erlebtes. Deshalb kannst du zB. bei der Illusion der Wiedergeburt auch nicht als etwas "niedriger

bewusstes" als ein Mensch "inkarnieren". Once for ever! Einmal Erlebtes/Gelerntes kannst du unmöglich wieder vergessen und das bedeutet: Du kannst nie wieder unter eine erreichte Stufe fallen!

Das hat natürlich so eine Probleme, wenn du gelernt haben solltest, das Armut ein erstrebenswertes Ziel ist ...

 

Und wenn du von deiner Reise in die Erinnerung zurückkommst, bist du wieder EXAKT HIER und JETZT. Exakt bedeutet auf die Quantenzeit genau (10hoch-63 Sekunden) ohne irgendein Problem, ohne Phasenbruch.

Deine Erfahrungen während der "Reise" verändert jedoch deinen Fundus an Erfahrungen - sprich deinen Bewusstseinszustand - und deshalb vergeht für dich ebenfalls die Null-Realität-Zeit, denn du kommst mit den "Erfahrungen über Erfahrungen" zurück und das ist ein anderer Bewusstseinszustand wie der, den du am Anfang deiner Reise hattest.

 

..... Denkpause .....

 

Das ist auch ein Grund dafür, warum es uns so schwer fällt, Zeitreisen in die ZUKUNFT zu machen.  Die Zukunft sieht für uns immer wie das aktuelle JETZT aus, denn wir haben keine "Erinnerung an die Zukunft". Der nächste Augenblick im JETZT entsteht ja nur aufgrund unserer eigenen Muster, wird durch sie geprägt und geformt (das ist das LICHT, dass es unmöglich macht das Dunkel zu erfahren).

Wir müssen deshalb kreative Arbeit leisten, um ZUKUNFT zu sehen..... und damit erschaffen wir eine Vision, die noch nicht ist. Es ist ein rein mentaler Vorgang. Wir schaffen eine Vision von etwas, von dem wir glauben, das es werden wird .... und damit wird es werden. Vielleicht nicht so, wie wir es uns ausgemalt haben, aber die Abweichungen sind gering. Leider machen das die meisten Menschen noch vollkommen unbewusst und wundern sich dann, wenn die Zukunft dramatisch von den eigenen Wünschen abweicht. ...  Doch zurück zum Thema: 

Wäre es anders, könnten niemals Gedanken auf die Realität einwirken, denn wie du es auch drehst und wendest, du wirst immer WISSEN, dass du in die Vergangenheit gereist bist und dort Dinge verändert hast". Diese Erfahrung BLEIBT parallel zu den tatsächlich-vermeintlichen gespeicherten Erfahrungen. Du erinnerst dann das Original und seine Geschichte und die Arbeit der Änderung mit ihrer Geschichte und die Geschichte der geänderten Erinnerung mit den Auswirkungen auf dein Jetzt. ... Nun , mit der Zeit herumzuspielen war schon immer kompliziert :-) 

 

Du kannst also niemals wieder zu dem Affen werden, der dir seine DNS geschenkt hat und so seine Erfahrungen einprägte, die du vielleicht in der Illusion einer "Rückführung" aus deinem Fundus ausgraben kannst. Aber dukannst nur eine Erinnerung wach rufen und damit eine Änderung der Zeitstruktur auslösen, so dass sich neue parallele "Zeitwege" durch dein Bewusstsein ziehen, die sich dann mehr oder weniger weit voneinander trennen.

 

und wenn du ans Ende gehen willst ...

 

.... dann setz dich auf deinen Hintern und tue nichts anderes als Nichts - bis du vergißt, dass du etwas bist.
Dann wirst du zu Gott, der völlig irrelevant für die Welt ist, denn er kennt weder ein ETWAS noch ein JETZT noch ein HIER 

 

Und wenn du jetzt den Kopf schüttelst, dann weißt du:  ICH BIN EIN MENSCH - und KEIN Gott in Menschengestalt ...

denn du hast ein HIER und ein JETZT und kennst ETWAS. Du bist der beste Ausdruck dessen, was der Gott der Leere in dieser Welt hervorbringen kann. Deshalb (falls Gott den Begriff "deshalb" überhaupt braucht), liebt dich Gott so unermesslich, denn du bist es selbst, auf dieser Seite der Leere! (und auf der anderen auch)

 

..... Denkpause .....

 

schöne Zeit auch ;-)

 

alles liebe

Joan